02041-106-0
Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Duisburg-Essen
10 Jahre Palliativbehandlung im MHB
 
Vor 10 Jahren wurde auf Initiative von Herrn Dr. Zimmer, ltd. Oberarzt der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, gemeinsam mit Herrn Dr. Nosch, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie und  Herrn PD Dr. Kolberg, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, die Idee eines interdisziplinären Palliativteams entwickelt, um die Betreuung und Versorgung von Patientinnen mit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen mit einem interdisziplinären Team von speziell ausgebildeten Fachkräften zu verbessern.
Inzwischen ist das Palliativteam im Marienhospital zu einer festen Institution geworden.
Wurden anfangs nur Patientinnen mit gynäkologischen Tumorerkrankungen betreut, steht diese Therapie inzwischen Patientinnen und Patienten aller Fachabteilungen zur Verfügung, also auch chirurgischen, orthopädischen und internistischen Tumorpatienten sowie Patientinnen und Patienten  mit anderen unheilbaren und weit fortgeschrittenen Erkrankungen, wie schweren und nicht mehr heilbaren Herz-, Leber-, Lungen- und Nierenerkrankungen und neurologischen Erkrankungen.
 
Das Team um die speziell weitergebildeten Palliativmediziner Dr. Christian Zimmer, Dr. Thomas Meis (Ärzte der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie) und Dr. Marco Kaßalik (Klinik für Innere Medizin) betreut inzwischen pro Jahr ca. 110-120 Patienten.
 
Zum Team gehören 15 weitere Mitglieder mit unterschiedlicher Spezialisierung 
  • eine Physiotherapeutin und ein Physiotherapeut mit palliativmedizinischer Weiterbildung, 
  • drei speziell ausgebildete Fachpflegekräfte für Palliativpflege, 
  • drei Sozialarbeiterinnen und Case Manager, 
  • eine Seelsorgerin und ein Seelsorger, 
  • eine Psychoonkologin, 
  • eine Kunsttherapeutin, 
  • eine Fachpflegekraft für Brust- und Genitalkrebserkrankungen, 
  • eine Fachpflegekraft für Schmerztherapie und eine gynäkologische Oberärztin
 
Zu den wöchentlichen Teambesprechungen kommen zusätzlich noch Mitarbeiter der ehrenamtlichen Hospizgruppe Bottrop und des ambulanten Palliativnetzes Bottrop.
 
Schwerpunkte der Behandlung sind die Schmerztherapie sowie die Linderung anderer belastender Begleitsymptome der Erkrankung wie Luftnot, Angst, Depression, Verstopfung, Immobilität, Schluckstörungen, Stomaversorgung und Behandlung von Wunden. Aber auch die nichtmedikamentöse Behandlung von Trauer, Angst und anderen seelischen Belastungen bei Patienten und auch Angehörigen durch Gespräche, Kunsttherapie, Aromatherapie, Einreibungen und Bewegungstherapie nimmt einen großen Raum ein. Ziel der palliativmedizinischen Behandlung ist immer eine Verbesserung der Lebensqualität der Patienten und eine weitere ambulante Betreuung möglichst zuhause, nicht eine Lebensverlängerung um jeden Preis!
 
Die weitere palliativmedizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist sehr wichtig.
Die Case Manager unterstützen die Patienten und Angehörigen bei der Organisation von Hilfsmitteln wie Pflegebett, Toilettenstuhl, Rollatoren etc. und bei der Beantragung eines Pflegegrades, sowie bei der Einbindung von palliativmedizinisch geschulten Pflegediensten und der Einschreibung in das ambulante Palliativnetz. Sollte eine Versorgung der Patienten zuhause nicht mehr möglich sein, organisieren wir eine Kurzzeitpflege, ggf. auch eine stationäre Pflege im Pflegeheim oder auch, bei weit fortgeschrittenen Erkrankungen, einen Platz in einem der Hospize in der Umgebung.
 
Beide Palliativmediziner - Dr. Thomas Meis und Dr. Christian Zimmer - sind jeweils auch in den ambulanten Palliativnetzen Bottrop und Dorsten-Marl-Herten aktiv, so dass eine gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Palliativmedizinern für die weitere ambulante Betreuung gewährleistet ist.
 
Trotz der oft auch belastenden Arbeit mit unheilbar kranken Patientinnen und Patienten und der ständigen Auseinandersetzung mit Tod und Sterben ist das Palliativteam in den 10 Jahren fest zusammengewachsen und die Mitarbeiter geben sich selbst Halt und Unterstützung in schwierigen Situationen.  Gerade die positiven Erfahrungen bei der Betreuung und Pflege der Patienten und Begleitung der Angehörigen geben immer wieder Kraft und Motivation, diese wichtige Aufgabe fortzusetzen.
 
Die Dankbarkeit der Patienten und der Angehörigen, die in einer oft ausweglosen Situation nicht den Satz hören: „Wir können nichts mehr für Sie tun“, sondern den Satz: „Wir sind für Sie da und tun, was wir können!“ bestätigt uns in unserer Arbeit.
 
 
 
 
 

 Kontakt

 
Dr. med. Christian Zimmer
Leitender Oberarzt der Klinik für
Anästhesie, Intensivmedizin und
Schmerztherapie
Ärztlicher Leiter des Palliativteams
 
 
Dr. med. Thomas Meis
Oberarzt der Klinik für
Anästhesie, Intensivmedizin und
Schmerztherapie
Notfallmedizin, Palliativmedizin
 
 
Sekretariat der Schmerzambulanz
Telefon (02041) 106-21 50